Hunde können ähnlich wie Menschen auf bestimmte Stoffe in der Nahrung allergisch reagieren.

Bei der Futtermittelallergie reagiert der Hund allergisch auf einen oder mehrere Inhaltsstoffe des Futters. Nimmt der Hund die Allergene auf, welche er nicht verträgt, kommt es zu einer sogenannten Überreaktion des Immunsystems mit dem Einsatz des Abwehrsystems.
Der erfolgsversprechenste Ansatz ist hier eine Ausschlussdiät um den Auslöser des Stoffes zu erkennen und zukünftig zu vermeiden. Gerade die Rohfütterung kann durch die selbst zusammengestellte und unbelastete Nahrung helfen, die Symptome einer Futtermittelallergie zu lindern. Aber auch mit einem individuell für Sie herausgesuchten Trocken- oder Nassfutter kann Ihrem Tier zu Linderung verholfen werden.

 

Eine Futtermittelunverträglichkeit ist eine Überempfindlichkeitsreaktion, die nicht so schwerwiegend wie die Futtermittelallergie ist, da das körpereigene Abwehrsystem noch nicht am Prozess beteiligt ist. Es werden bestimmte Bestandteile des Futters nicht vertragen und  nicht richtig verdaut. Sehr häufig entstehen dadurch schmerzhafte Magen-Darm-Trakt Problematiken.

 

zurück